Rezepte

Rezept: Orangen-Kokos-Kuchen mit Kokos-Frosting (vegan)

26. November 2017
Orangen-Kokos-Kuchen-Teaser_PiximitMilch

Bevor es mit den Keksrezepten losgeht, habe ich heute noch ein köstliches Kuchen-Rezept für euch. Kuchen entstehen bei mir meist spontan. Entweder ich habe ein paar Zutaten, die verarbeitet werden müssen, oder ich sehe irgendwo ein Rezept, das mich auf irgendeine Art und Weise anspricht, und mich dann zu einer eigenen Rezeptversion inspiriert. Genau das ist bei diesem Kuchen auch passiert. Ich habe eine alte Rezeptkarte von „Frisch gekocht“ gefunden, auf der ein köstlich aussehender Orangen-Mohn-Kuchen mit Frosting abgebildet war. Eigentlich wollte ich das Rezept nur veganisieren, aber irgendwie ist dann doch etwas ganz eigenes entstanden, was mit dem Originalrezept gar nichts mehr zu tun hat. Nur optisch könnte mein veganer Orangen-Kokos-Kuchen mit Kokos-Frosting noch ein bisschen an die Vorlage erinnern. Geschmacklich ist der Kuchen übrigens ebenfalls top. Den werde ich ab jetzt definitiv öfter mal machen!

Orangen-Kokos-Kuchen | Pixi mit Milch

Orangen-Kokos-Kuchen mit Kokos-Frosting

Ihr braucht:
für den Kuchen
300g Mehl
1 Packung Backpulver
100g Kokosraspeln
100ml Kokosöl
100g Banane (1 Banane)
70g Zucker
Zesten einer Bio-Orange
150ml Orangensaft (Saft von 2 Orangen)
100ml Kokos-Reis-Drink

für das Frosting
120g veganer Topfen
200g Kokosjoghurt
5 EL Ahornsirup
Saft einer halben Orange
Orangenzesten
Kokosflocken

Orangen-Kokos-Kuchen backen | Pixi mit Milch

Orangen-Kokos-Kuchen vegan | Pixi mit Milch

So geht’s:
Zunächst den Backofen auf 200 Grad vorheizen und anschließend den Teig vorbereiten. Dafür zunächst Mehl, Backpulver und Kokosraspeln in einer Schüssel miteinander vermengen. In einer weiteren Schüssel eine Banane mit einer Gabel zerdrücken und Zucker dazugeben. Das Kokosöl leicht erhitzen, damit es flüssig wird, und ebenfalls in die Bananen-Zucker-Mischung geben. Alles gut miteinander verquirlen und anschließend Zesten einer Bio-Orange hinzufügen. Nach und nach das Mehl-Gemisch gemeinsam mit dem Orangensaft und der pflanzlichen Milch einrühren, sodass ein Teig entsteht. Diesen in eine normalgroße Springform füllen und bei 180-200 Grad für zirka 45 Minuten backen.

Orangen-Kokos-Kuchen Rezept | Pixi mit Milch

veganer Orangen-Kokos-Kuchen | Pixi mit Milch

Sobald der Kuchen durchgebacken ist, könnt ihr ihn aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Währenddessen das Frosting vorbereiten. Dafür etwas Kokosjoghurt und veganen Topfen mit dem Saft einer halben Orange vermengen und je nach Geschmack mit Ahornsirup süßen. Das Frosting auf dem Kuchen verteilen und mit Orangenzesten und Kokosflocken dekorieren. Anschließend ca. eine Stunde kalt stellen und das Frosting anziehen lassen. Danach servieren und genießen. Der Kuchen schmeckt herrlich nach Kokos und Orange und ist wirklich richtig lecker geworden. Am besten schmeckt er natürlich frisch, daher unbedingt binnen weniger Tage aufessen. Er hält sich aber natürlich auch einige Tage lang im Kühlschrank. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Orangen-Kokos-Kuchen veganes Rezept | Pixi mit Milch

Auf einen Blick:
Dauer: ca. 45 Minuten Zubereitung, 45 Minuten Backzeit;
Schwierigkeit: etwas aufwendiger.
Vegetarisch: Ja.
Vegan: Ja.

Hier findet ihr weitere Kuchen-Rezepte!

2 Comments

  • Reply Krisi von Excusemebut... 27. November 2017 at 14:08

    Mhh was für ein leckerer Kuchen, wie gerne hätte ich davon ein Stückchen. Ich liebe ja alles mit Kokosnuss, lustigerweise habe ich aber noch nie einen Kokosnusskuchen gebacken;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Reply Pixi 29. November 2017 at 18:32

      Hi Krisi!
      Ich liebe Kokos auch total. Dann wird’s aber wirklich Zeit, dass du mal einen bäckst 😉

      Liebe Grüße.

    Leave a Reply