Mode & Beauty

Outfit: Weißes Sommerkleid & Tipps gegen Schrankleichen

4. September 2017
Sommerkleid-Schrankleiche-Teaser_PiximitMilch

Schrankleichen hat so ziemlich jeder in seinem Kleiderkasten. Denn so gut man auch ausmistet und einkauft, irgendein Teil gerät im Alltag in Vergessenheit oder sitzt vielleicht doch nicht ganz so gut, wie man sich das zunächst gedacht hat. Egal woran es auch liegt, Schrankleichen müssen nicht sein! Ich selbst besitze aber natürlich auch ein paar davon, wie zum Beispiel dieses weiße Sommerkleid, das ich erst letzten Sommer wieder für mich entdeckt habe, nachdem es über mehrere Jahre hinweg im Kleiderschrank verstaubt ist. Damit euch so etwas nicht passiert, habe ich ein paar Tipps gegen Schrankleichen für euch!

White Summer Dress | Pixi mit Milch

Weißes Sommerkleid | Pixi mit Milch

Weinberge | Pixi mit Milch

Tipps gegen Schrankleichen

Oftmals verstecken sie sich im letzten Eck des Kleiderschranks und fallen die meiste Zeit gar nicht auf. Aus den Augen aus dem Sinn. Aber spätestens beim Ausmisten fallen sie einem dann doch in die Hände, die Teile, die man schon seit Jahren nicht mehr getragen hat. Der erste Schritt: Anprobieren und klassifizieren. Passt der Schnitt oder die Farbe nicht, kann das gute Stück direkt aussortiert werden. Passt aber eigentlich alles, muss man sich zunächst überlegen, warum das Ding nun eigentlich zur Schrankleiche geworden ist. Das kann nämlich mehrere Gründe haben:

  1. Der Anlass hat bisher immer gefehlt! Das dachte ich mir bei meinem weißen Sommerkleidchen zunächst auch. Aber seien wir uns mal ehrlich: Eigentlich kann man es sowohl beim Bummeln durch die Stadt, als auch beim Weinfest am Land tragen. Man muss es nur einfach anziehen. Auch super elegante Teile lassen sich oft „runterstylen“ und so in die Alltagskleidung integrieren.
  2. Irgendwie sitzt es doch nicht so ganz. Kleidung muss bequem sein und man muss sich darin wohlfühlen. Ist das nicht der Fall, kann das Kleidungsstück getrost aussortiert werden. Manchmal reicht es aber auch schon, einen Bund etwas weiter zu nähen oder eine Falte aufzutrennen. Dazu braucht man auch keine großen Nähkenntnisse.
  3. Es lässt sich einfach nicht kombinieren. Manchmal fehlt der passende Rock, das passende Oberteil oder die passende Hose dazu. Ich kenne das nur zu gut. Daher sollte man grundsätzlich in Outfits denken und seinen Kleiderschrank auch dementsprechend zusammenstellen. Hat man nun aber doch ein Teil im Kleiderkasten, das sich auf den ersten Blick so gar nicht kombinieren lässt, muss man kreativ werden. Schaut euch an, wie andere ähnliche Teile tragen und kombinieren und lasst euch davon inspirieren. Ich bin mir sicher, eine Kombi davon habt ihr auch im Kleiderschrank.
  4. Irgendwas passt einfach nicht. Manchmal sind es so Kleinigkeiten, die einen vielleicht stören. Bei mir war es die Tatsache, dass man immer den BH gesehen hat (der Off-Shoulder-Trend lässt grüßen) und ich auch immer Angst hatte, dass man die Unterwäsche durchsieht. Meine Lösung: Hautfarbene Unterhose und einfach keinen BH anziehen. Im Sommer darf man das.

Weinrebe | Pixi mit Milch

Sommerkleid | Pixi mit Milch

Sommerkleid: Schrankleiche | Pixi mit Milch

Und weiß man erst einmal, warum das eine Teil zur Schrankleiche geworden ist, kann es ganz schnell zu einem Lieblingsteil werden. Ich zumindest habe mich diesen Sommer wieder ein bisschen mehr in das weiße Sommerkleid mit Spitze verliebt.

Falls ihr noch weitere Tipps gegen Schrankleichen habt, hinterlasst sie mir gerne in den Kommentaren!

2 Comments

  • Reply Alexandra 7. September 2017 at 12:27

    Schrankleichen kenne ich nur zu gut. Das Problem ist, dass mir nach 1-2 Jahren wieder viele Sachen gefallen, die ich anfangs aussortieren möchte. Da sammelt sich einiges an, aber ich bemühe mich jetzt immer schon auszumisten. 😅

    Das weiße Kleid ist übrigens wundervoll. 😍

    • Reply Pixi 19. September 2017 at 16:49

      Hi Alexandra!
      Danke, ich mag das Kleidchen auch richtig gerne!

      Ja, das kenne ich nur zu gut. Ich neige auch dazu oft dasselbe zu tragen. Dadurch trage ich dann andere Dinge, die ich eigentlich gut finde, viel zu selten. Aber ausmisten ist trotzdem immer eine gute Sache. So bekommt man wieder einen Überblick über die Dinge, die man besitzt und kann Schrankleichen vorbeugen. 🙂

      Liebe Grüße.

    Leave a Reply