Adventskalender DIY

20. Türchen: Geschenke verpacken

20. Dezember 2013
gift wrapping ideas | Pixi mit Milch

Es gibt so viele Arten seine Geschenke zu verpacken: Man kann Dinge in hübsche Boxen packen, sie in Stoff einwickeln oder – so wie ich – ganz normal mit Geschenkpapier umhüllen und mit verschiedenen Accessoires verzieren und aufpeppen. Hier vier Inspirationen zum Geschenke verpacken:

1. Masking Tape

Du brauchst:
Masking Tape und Bänder (beides am besten in weihnachtlichen Farben)
Klebende Buchstaben oder Stempel

So geht’s:
Wer fades, einfärbiges Geschenkpapier zu Hause hat, kann dies ganz einfach mit ein bisschen Masking Tape und Geschenkbändern aufhübschen. Man kann das Masking Tape im Zick-Zack aufkleben, Motive ausschneiden, oder einfach nur Bahnen kleben. Damit man weiß, für wen das Geschenk ist, kann man mit klebenden Buchstaben oder Stempeln auch noch den Namen schreiben. Eine sehr einfache, aber trotzdem hübsche Variante.

Wer es glitziger haben möchte, kann selbstklebendes Glitzerband nehmen und damit beispielsweise ganz groß des Namen oder einfach nur „Merry X-Mas“ schreiben.


Glitzerband & weihnachtliches Band: Nanu-Nana

2. Salzteig

Du brauchst:
Salzteigkekse (DIY dafür gibt’s hier)
Paketband

So geht’s:
Wer es eher schlicht, und nicht so schreiend wie bei den vorigen Varianten mag, kann das Geschenk mit einem einfärbigen Paketband umwickeln und kleine Applikationen, wie Salzteigkekse, kleine Kugeln oder Ähnliches daran befestigen. So waren letztes Jahr, aufgrund der Salzteigkekse-Überproduktion, übrigens all meine Geschenke verpackt.

3. Tortenspitze


Tortenspitzen: Pagro

Du brauchst:
Tortenspitze
Uhu

So geht’s:
Auf dunklem, einfärbigen Geschenkpapier macht sich Tortenspitze sehr gut. Einfach auflegen und wie gewünscht anordnen. Dann etwas Klebstoff (am besten mit Klebestift) auf das Paket geben und die Tortenspitze andrücken. Tipp: Wen man den Klebstoff auf die Tortenspitze gibt, wird das eine ziemliche Sauerei, daher lieber einfach die Stelle des Pakets beschmieren, auf die die Spitze kommen soll. Ich habe kleine Tortenspitzen genommen. Wer ein großes Paket hat, kann aber auch nie normalen, großen Spitzen nehmen.

4. Lebkuchenhäuser aus Karton

Du brauchst:
Karton
Stanleymesser und Schneideunterlage
weiße und goldene Stifte
Lineal und Bleistift

So geht’s:
Zeichnet euch auf einem Karton mit Lineal und Bleistift Häuserfronten vor und schneidet diese anschließend mit dem Stanleymesser aus. Zeichnet mit einem dünnen, weißen Stift danach Fenster, Türen und Dächer. Mit einem Loch könnt ihr die kleinen Lebkuchenhäuser aus Karton anschließend an Pakete hängen. Hinten könnt ihr zum Beispiel noch „Für: xxx Von: xxx“ drauf schreiben. Eine ausführlichere Anleitung findet ihr bei we love handmade.

Ihr sucht noch mehr Inspiration? Dann schaut doch mal bei Hannah vorbei, sie hat ebenfalls ein paar Gift Wrapping Ideas. Fäulein Klein verpackt ihre Pakete dieses Jahr Schwarz/Weiß und bei Anna wird’s metallisch.

Wie verpackt ihr eure Geschenke dieses Jahr?

3 Comments

  • Reply Pixi 23. Dezember 2013 at 14:13

    Danke für eure Kommentare, Kim und Christina! Ja, stempeln ist immer super. Man könnte auch einfach ein helles Packpapier mit ganz vielen verschiedenen Stempeln bedrucken und so sein eigenes Geschenkpapier kreieren. (:
    Viele verschiedene Bänder sehen bestimmt auch toll aus (:
    Liebe Grüße und frohes Geschenke verpacken!

  • Reply Kim 21. Dezember 2013 at 22:01

    Das sind wirklich total süße Ideen! Ich mag die Idee mit dem Stempel total gerne! 🙂

  • Reply Christina 21. Dezember 2013 at 19:05

    Die Lebkuchenhäuser sind eine tolle Idee! Das mit dem Salzteig hab ich letztes Jahr ausprobiert und die Beschenkten waren alle sehr begeistert!

    Dieses Jahr hab ich mal die ganzen Reste der Bänder aufgebraucht, die sich so angesammelt haben. Also ganz viel Masking-Tape, viele verschiedene Bänder-Arten (buntes Paketband, normales Geschenkband, Bast, Stoffbänder, …) und kleine Christbaumkugeln als Anhänger.

  • Leave a Reply