Adventskalender Rezepte

9. Türchen – Rezept: Maroni aus dem Ofen und Inspirationen

9. Dezember 2014
Ofenmaroni | Pixi mit Milch

Was wäre die Weihnachtszeit nur ohne Maroni. Die klassischen Ofenmaroni vom Standl nebenan kennt jeder. Maroni aus dem Ofen kann man jedoch auch ganz einfach selbst zuhause machen. Außerdem habe ich ein paar weitere leckere Maronirezepte zusammengesucht. Denn mit Maroni kann man ziemlich viele tolle Desserts und Gerichte machen. Eine leckere Idee, die auch ein super Geschenk ist, folgt in den nächsten Tagen noch. Doch zurück zu den Ofenmaroni.

Maroni-Blech

Maroni aus dem Ofen

Du brauchst:
Maroni (500g)

So geht’s:
Wie man schon an der Zutatenliste erkennen kann, braucht man für diesen leckeren Snack eigentlich nicht wirklich viel, außer Maroni, einen Ofen, etwas Zeit und Geduld. Doch so einfach sich das liest, so schwierig scheint die Zubereitung, zumindest gibt es viele verschiedene Arten, auf die man Maroni machen kann. Die einen weichen sie ein, die anderen nicht. Die einen meinen, man dürfe die Nuss selbst beim Einschneiden nicht erwischen, die anderen schneiden ganz tief und sogar absichtlich in die Nuss. Bei den einen müssen die Maroni für 20 Minuten bei 250 Grad in den Ofen, bei den anderen bei 180 Grad für 30 Minuten. Manche geben zusätzlich eine kleine Schüssel mit Wasser in den Ofen, aber manche finden das unnötig. Gar nicht so einfach, da das „richtige“ Rezept zu finden.

Ofenmaroni

Hier meine Variante: Wir haben die Maroni ca. 15 Minuten in warmes Wasser gelegt, damit sie ein bisschen weicher, und das Schneiden einfacher wird. Die Maroni etwas abtrocknen und schon geht’s an das Wichtigste: Das Einritzen. Beim letzten Mal haben wir ganz tief quer in die Maroni geschnitten. Ich bevorzuge aber, vor allem auch weil sie dann einfach zu öffnen gehen, den Kreuzschnitt. Hierbei tief in die Schale schneiden und gerne auch die Nuss erwischen. Wenn ihr die Maroni nicht einritzt, verbrennen sie einfach nur und können nicht geöffnet werden. Alle eingeschnittenen Maroni anschließend auf ein Backblech geben und bei 180 Grad für ca. 30 Minuten in den vorgeheizten Ofen geben. Wenn sich die Schale nach außen wölbt, könnt ihr die Maroni probieren. Wenn sie fertig sind, rausnehmen und noch einmal stehen und ein bisschen auskühlen lassen. Dadurch kann man sie später besser von der Schale lösen.

Maroni-essen
Guten Appetit!

Was man mit Maroni sonst noch so machen kann? Kuchen, Gnocchi, Tiramisu und vieles mehr. Hier ein paar Rezeptinspirationen:

Maronirezepte von Blogger | Pixi mit Milch

  1. Maronimousse mit Zwetschgenmarmelade von Anna
  2. Maroni-Eis mit Schokolade und Tonkabohne von Paule
  3. Maroni-Mandelkuchen mit Schokolade von Fräulein Klein
  4. Meine Schoko-Kürbis-Cupcakes mit Maroni-Topping

Weitere Maroni-Rezepte:

Wie esst ihr Maroni am Liebsten? Habt ihr ein leckeres Maroni-Rezept, das auf gar keinen Fall in meiner Liste fehlen darf? Dann hinterlasst mir den Link oder das Rezept doch direkt in den Kommentaren!

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Helena (von notquitefrenchcuisine.com) 9. Dezember 2014 at 17:19

    Hallo Petra. Schöner Artikel ! Ich freue mich sehr darüber, dass du mein Rezept genannt hast, vielen Dank ! Alles Gute.
    (ehemals habe ich Deutsch studiert, aber leider viel vergessen)

  • Leave a Reply