Interior

Interior: Kitchen Makeover & Tipps für kleine Küchen

19. April 2016
Kitchen Makeover | Pixi mit Milch

Kochen und backen ist für mich Entspannung pur. Ich kann dabei komplett abschalten und alles um mich herum vergessen, deshalb verbringe ich auch wirklich gerne Zeit in der Küche. Als wir vor ein paar Jahren umgezogen sind, musste ich mich erst mit der neuen Küche anfreunden. Denn anders als unsere riesige, mintgrüne Küche in der alten Wohnung, ist die neue recht klein und mit Weiß und Grau sehr farblos. Eine Küche, die zwar ihren Nutzen erfüllt, aber wahrlich kein Highlight ist. Mittlerweile können wir aber ganz gut miteinander, die Küche und ich, was bestimmt auch an dem kleinen Kitchen Makeover liegt, das wir ihr verpasst haben. Denn auch aus langweiligen, kleinen Küchen kann man einiges rausholen. Hier ein paar Tipps und Inspirationen!

Küchenregal | Pixi mit Milch

Stange | Pixi mit Milch

Ordnung muss sein.

Gerade in einer kleinen Küche mit wenig Stell- und Schneideflächen muss man gut organisiert sein und auch während des Kochens Ordnung halten. Etwas, das man auch erst einmal lernen muss, mittlerweile aber ganz gut klappt. Eine weitere Herausforderung ist der Stauraum. Wir haben zwar hohe Schränke, die zwar viel, jedoch nicht genug Stauraum bieten. Daher haben wir uns noch ein hübsches Wandregal (Stenstorp-Serie von Ikea), eine Stange (Grundtal von Ikea) und einen Servierwagen (Stenstorp-Serie von Ikea), der uns als Schneide- und Ablagefläche dient, geholt. Jetzt hat wirklich alles Platz. Bei offenen Regalen sollte man darauf achten, dass sie ordentlich eingeräumt sind und eventuell auch auf dekorative und praktische Dosen zurückgreifen, in denen man Müsli und Co unterbringen kann. Recht hübsche Aufbewahrungsdosen gibt es beispielsweise von Bloomingville.

Küchenecke | Pixi mit Milch

Creatisto Folienbogen | Pixi mit Milch

Creatisto Folien kleben | Pixi mit Milch

(Farb-)Akzente setzen.

Mir persönlich war unsere Küche immer schon ein bisschen zu farblos, obwohl ich es grundsätzlich gerne unaufgeregt und zurückhaltend mag. Als ich letztes Jahr meine sonnengelbe KitchenAid bekam, merkte ich schnell, dass ein bisschen mehr Farbe und Muster doch ganz schön wären. Das Farbkonzept mit Gelb, Schwarz und Weiß war also geboren. Eine recht einfache Möglichkeit, seiner Küche neues Leben einzuhauchen, sind Fliesenaufkleber. Daher habe ich mich mit Creatisto* zusammengetan, einem Onlineshop mit einer riesigen Auswahl an hochwertigen, selbstklebenden Folien, mit dem wir bereits mit we love handmade ein paar hübsche Marble-Boxen für’s Bad gestaltet haben. Für die Küche wollte ich etwas dezentes, das aber trotzdem auffällt. Die Wahl fiel relativ rasch auf die Fliesenfolie Mediana*, die mir auf Anhieb gut gefiel. Ich habe einfach ein Faible für Dreiecke. Die Folien gibt es in den gängigen Fliesengrößen, in unserem Fall ist das 15x15cm. Ein super Service, den ich sofort in Anspruch nahm, ist die Farbanpassung: Die Mediana-Folie gibt es online nämlich nur in Schwarzweiß. Da ich aber etwas Farbe wollte, habe ich die Folie direkt noch mit gelbem Muster bestellt. Möchte man eine Fliese in einer anderen Farbe, schickt man einfach eine Mail an Creatisto und die kümmern sich dann gegen eine Servicepauschale von 7,50€ darum. Sehr praktisch!

Folie zuschneiden | PiximitMilch

Creatisto Fliesenfolien | Pixi mit Milch

Creatisto Fliesenfolien kleben | Pixi mit Milch

Das Aufkleben der Folien ist super easy und geht eigentlich recht schnell, hat man erstmal den Dreh raus. Wichtig dabei ist, dass man vor dem Bekleben alle Fliesen gründlich reinigt und trocknet. So haftet die Folie besser und lässt sich einfacher auftragen. Bevor man mit dem Bekleben der Fliesen startet, sollte man überlegen, wie man seine neuen Folien anordnen möchte. Ich habe mir zwar vor dem Bestellen schon einige Gedanken darüber gemacht, da man auch die richtige Anzahl an Fliesenfolien bestellen muss, habe meine Pläne dann aber geändert, weil es mir anders einfach doch besser gefiel. Hat man sich erstmal entschieden, kann man auch schon loslegen! Ich habe zuerst all jene Fliesen geklebt, bei denen ich nichts zuschneiden musste. So habe ich ein Gefühl für die Folie bekommen. Danach habe ich mich um alle Fliesen gekümmert, bei denen ich Anpassungen vornehmen musste, weil die Fliese zum Beispiel an der Ecke lag und damit etwas kleiner war oder eine Steckdose hineinragte. Dafür braucht ihr nur ein Skalpell, eine Schneideunterlage, einen Stift und ein Maßband oder Lineal. Ihr messt die Fliesen oder Aussparungen ab und schneidet eure Folien entsprechend zurecht. Mit dem Skalpell funktioniert das problemlos. Das Aufkleben der Folien geht am einfachsten, wenn ihr von oben anfangt und die Folie anschließend nach unten hin mit den Fingern auf die Fliese streicht. So entstehen keine lästigen Luftblasen, was bei dieser Folie und Größe aber ohnehin eher selten vorkommt. Die Folie ließ sich tadellos auf die Fliesen auftragen. Hat man sich aber vielleicht doch mal verklebt, kann man die Folie rückstandslos wieder abziehen und neu anbringen. Ich bin sehr begeistert von der Qualität, denn nicht mit jeder Folie lässt sich so einfach arbeiten wie mit dieser. Die Folie ist für den Nassbereich gedacht und kann daher leicht gereinigt werden. Man hat also selbst bei der Spüle oder beim Herd, wo es schon einmal spritzen kann, keine Probleme. Ein weiterer Pluspunkt: Da sich die Folien ganz einfach wieder abziehen lassen, kann man seine Küche ganz schnell wieder umstylen und muss sich auch keine Sorgen beim Auszug machen. Also perfekt für ein Kitchen Makeover!

Kochbuchständer | Pixi mit Milch

Gewuerzständer | Pixi mit Milch

Hay-Schale_PiximitMilch

Nützliche Details.

Manche Dinge sind nicht nur dekorativ, sondern auch nützlich. Ich liebe beispielsweise unseren drehbaren Gewürzständer, der zwar schon uralt, dafür aber richtig praktisch ist und gleichzeitig auch recht nett aussieht. Frische Kräuter gehören ebenfalls in jede Küche. In einem hübschen Topf machen Schnittlauch und Basilikum auch optisch etwas her. Direkt daneben findet man seit neuestem einen Bambus-Ständer (Rimforsa von Ikea) für Kochbücher und Tablets. Super praktisch, vor allem wenn man eben nicht so viel Platz in der Küche hat. Ebenfalls immer im Gebrauch ist mein Hay Tray aus der Kaleido-Serie, das farblich natürlich super in die neue Küche passt und als Tablett für Öle oder andere Sachen dient. Ein paar weitere gelbe Farbakzente werden auf jeden Fall noch folgen!

Küche | Pixi mit Milch

Kitchen Makeover | Pixi mit Milch

Jetzt wisst ihr also wie die Küche aussieht, in der all meine Rezepte entstehen. Ich hoffe, ich konnte allen, die auch eine etwas kleinere Küche haben, ein paar Tipps und Inspirationen liefern. Ich mag meine kleine Küche nämlich mittlerweile ganz gern!

Sponsored Post: Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Creatisto.

5 Comments

  • Reply Elsa 30. April 2016 at 08:18

    Sehr coole Tipps 🙂
    Ich mag das Make Over der Fliesen total. Ich hab auch so olle Fliesen in der Küche, wird Zeit für etwas Farbe 🙂
    Vielen Dank und hab ein tolles Wochenende 😉

    Liebe Grüße
    Elsa

  • Reply Ela 21. April 2016 at 11:03

    Schöne Tipps und schöne Küche! 🙂
    liebe Grüße
    Ela

    • Reply Pixi 29. April 2016 at 14:49

      Hi Ela!
      Vielen lieben Dank! <3
      Liebe Grüße.

  • Reply Leonie 20. April 2016 at 09:41

    Das sind wirklich super Tipps! Ich habe auch eher eine kleine Küche und bin immer auf der Suche nach neuen Ideen, um möglichst viel Platz dort zu haben. Vor allem die Idee mit der Folie für die Fliesen finde ich total hübsch, das werde ichmir heute mal ansehen, ob das auch was für uns wäre. 😀
    Liebe Grüße
    Leonie von glowing

    • Reply Pixi 29. April 2016 at 14:50

      Hi Leonie!

      Danke! Ich freue mich, dass dir meine Tipps gefallen und bin schon gespannt, ob du eurer Küche auch ein kleines Makeover verpasst 😉

      Liebe Grüße.

    Leave a Reply