Rezepte

Rezept: Selbstgemachte Bagels (vegan)

13. Januar 2017

Ich bin jemand, der ohne Brot nicht leben könnte. Gerade in Österreich gibt es so unglaublich viele verschiedene Brote, Brötchen und Backwaren, dass es ein Unding wäre, darauf zu verzichten. In den letzten Jahren hat sich bei mir eine Liebe zu Bagels entwickelt, vor allem deshalb, weil es bei unserer Bäckerei ums Eck richtig köstliche Exemplare davon gibt. Perfekt für einen ausgiebigen Brunch am Wochenende. Leider scheinen wir aber nicht die einzigen zu sein, die auf diese Bagels stehen. Denn spätestens ab 10 Uhr sind diese meistens schon vergriffen, weshalb wir in den letzten Monaten oftmals leer ausgingen. Ein Grund mehr, endlich selbst Bagels zu backen. Letztes Wochenende habe ich es erstmals probiert. Und eines kann ich euch verraten: Es ist gar nicht so schwierig, wie man vielleicht glaubt. Ich habe mich bei der Zubereitung an das Bagel-Rezept aus dem Buch „What Katie ate at the weekend“* gehalten, die Zutaten habe ich allesamt mal wieder ausgetauscht.

Bagel Selbstgemacht | Pixi mit Milch

Bagels Selbstgemacht | Pixi mit Milch

Selbstgemachte Bagels

Du brauchst:
200g Dinkel-Vollkornmehl
200g Weizenmehl
40g Quinoa Pops
1 EL Zucker
1 EL Salz
1 EL Olivenöl
1 Packung Germ
250ml lauwarmes Wasser
1 EL Chia-Samen
1 EL Leinsamen
2 EL Sesam
2 EL Kürbiskerne (gehackt)

4 EL Ahornsirup
Wasser
Kerne zum Bestreuen

Bagels Selbermachen | Pixi mit Milch

Selbstgemachte vegane Bagel | Pixi mit Milch

So geht’s:
Der Teig ist vom Prinzip ein recht klassischer Germteig, den ich mit einer Mischung aus Dinkel-Vollkornmehl und Weizenmehl gemacht habe. Vermischt also zunächst die Mehle, die Quinoa Pops, Zucker, Salz und Trockengerm in einer Schüssel. Gebt anschließend das Olivenöl und 250ml lauwarmes Wasser dazu. Knetet einen geschmeidigen Teig aus den Zutaten und bearbeitet diesen einige Minuten. Ich knete den Germteig meist für zirka 10 Minuten gut durch. Fettet eure Schüssel mit etwas Olivenöl ein, legt den Teigklumpen hinein und bedeckt die Schüssel mit einem feuchten Geschirrtuch. Lasst das Ganze anschließend zirka eine Stunde lang an einem warmen Ort (am besten beim Heizkörper) gehen.

Bagelrezept | Pixi mit Milch

Sobald der Teig schön aufgegangen ist, könnt ihr ihn noch einmal gut durchkneten und die verschiedenen Samen und Kerne einarbeiten. Portioniert den Teig in zirka faustgroße Stücke und formt kleine Kugeln daraus. Drückt diese leicht flach und stecht in der Mitte ein Loch aus. Ich habe dafür ein Schnapsglas genommen. Bevor die Bagels nun ins Backrohr kommen, müssen sie ins Wasserbad. Heizt also schon einmal den Backofen auf 180 Grad vor und bringt einen großen Topf mit Wasser zum Kochen. Gebt Ahornsirup in das Wasser und lasst die Bagels nacheinander in das Wasser gleiten. Die Bagels auf beiden Seiten je eine Minute im Wasser schwimmen und garen lassen und anschließend abtropfen lassen. Solltet ihr eure Bagels mit Kernen oder Samen bestreuen wollen, gebt diese direkt nach dem Wasserbad auf die Bagels und drückt sie leicht in den Teig. So bleiben die Kerne am besten auf dem Teig haften.

Homemade Bagels | Pixi mit Milch

Bagel-Rezept | Pixi mit Milch

Die kleinen Teigringe anschließend bei 180 Grad für zirka 35 Minuten goldbraun backen. Mein Tipp: Am besten schmecken sie frisch aus dem Ofen. Dann sind sie noch schön knusprig und luftig. Mmmmh! Richtig gut! Die Bagels lassen sich übrigens mit den unterschiedlichsten Dingen befüllen und können süß und salzig gegessen werden. Laut P. sind sie übrigens die besten Brötchen, die ich bisher gebacken habe. Er ist da normalerweise ein bisschen wählerisch. Guten Appetit!

Veganer Bagel | Pixi mit Milch

English summary:
Mix flour, sugar, salt, quinoa pops, yeast, oil and water. Knead the dough for a few minutes and let it sit for about an hour. Add seeds and nuts to the dough and cut out a hole in the middle, creating little dough rings. Cook the bagels in hot maple syrup water for two minutes, turning them around after one minute. Take them out and sprinkle them with seeds. Bake them for about 35 minutes (180°C) and enjoy!

Auf einen Blick:
Dauer: 60 Minuten Zubereitung, 60 Minuten Gehzeit, 35 Minuten Backzeit
Schwierigkeit: ein bisschen aufwändig, aber machbar.
Vegetarisch: Ja.
Vegan: Ja.

*Affiliate Link

Hier findet ihr weitere leckere Rezept-Ideen!

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply