Adventskalender Rezepte

Rezept: Cranberry-Cookies (vegan)

5. Dezember 2016
cranberry-cookies-teaser_piximitmilch

(5. Türchen beim Pixi mit Milch Adventskalender)

Ich habe eine Schwäche für Weihnachtskekse. Damit meine ich nicht nur, dass ich sie gerne esse, nein, ich backe sie auch unglaublich gerne. Keksrezepte sind manchmal aber gar nicht so einfach. Es gibt nämlich zwei Arten von Keksen: Einmal die einfachen Keksrezepte, wie Mürbteigkekse, die jedem gelingen und nicht ganz so viel Zeit verschlingen. Und auf der anderen Seite jene Art von Weihnachtskeksen, in die man mehrere Tage Arbeit investieren muss und die dann vielleicht gar nicht wirklich gelingen. Ich bevorzuge eher die einfachen und schnellen Keksrezepte und liebe daher Cookies. Man mischt alle Zutaten zusammen, setzt kleine Häufchen aufs Backblech und hat nach wenigen Minuten köstliche Kekse, die sogar nach etwas ausschauen. Super easy und die perfekte Variante für alle, die sich nicht all zu viel antun wollen. Ich habe heuer köstliche Cookies mit Cranberries, Walnüssen und Haferflocken gebacken. Ganz ohne industriellen Zucker und ohne tierische Produkte, dafür aber richtig lecker.

vegane Cranberry-Cookies | Pixi mit Milch

Cranberry-Cookies

Du brauchst:
100g Haferflocken
1 TL Weinstein-Backpulver
3 Datteln
100g Mehl
100g Walnüsse
100g Cranberries
2 Bananen
30g Walnussöl
Schluck Mandelmilch
Vanille

Cranberry-Haferflocken-Cookies | Pixi mit Milch

Cranberry-Walnuss-Cookies | Pixi mit Milch

So geht’s:
Röstet die Haferflocken zunächst in einer Pfanne an, stellt sie zur Seite und röstet danach die Walnüsse in derselben Pfanne. Während die Nüsse und Haferflocken abkühlen, könnt ihr die Datteln in kleine Stücke schneiden. Die Walnusshälften habe ich noch einmal halbiert, die Cranberries habe ich ganz gelassen. Gebt die Haferflocken, das Backpulver, etwas Vanille, die Datteln, die Walnüsse, die Cranberries und das Mehl in eine Schüssel und mischt zwei reife Bananen und etwas Walnussöl unter. Gebt einen Schuss Mandelmilch dazu, sodass ihr eine klebrige Teigmasse bekommt.

Cranberry-Cookies: Rezept | Pixi mit Milch

Formt mit den Händen kleine Häufchen, gebt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und drückt sie leicht flach. Achtet darauf, dass die Kekse zirka gleich groß sind. Backt die Cookies bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen für ungefähr 12 Minuten. Sobald sie eine schöne goldene Farbe haben, sind sie fertig. Ich habe übrigens zwei Backbleche aus der Masse rausbekommen, was eine recht angenehme Anzahl an Cookies ergibt. Wie schon am Anfang erwähnt, habe ich auf industriellen Zucker verzichtet, einzig die Datteln, die Bananen und die Cranberries sorgen für den süßen Geschmack. Mein Tipp für alle, die es gerne etwas süßer hätten: Gebt etwas Ahornsirup dazu. Der verleiht den Cookies eine schöne karamellige Note! Und wer nicht ganz so auf Cranberries und Walnüsse steht, kann auch meine Haferflocken-Zimt-Cookies mit Haselnüssen und Schokolade ausprobieren. Die schmecken auch ganz fabelhaft!

Cranberry-Cookies vegan | Pixi mit Milch

Cranberry-Cookies | Pixi mit Milch

English summary:
I love vegan cranberry cookies and they are really easy to make. You have to try them! Roast oats and walnuts. Put them into a bowl and add some vanilla, baking soda, cranberries, flour and chopped dates. Mix it up with bananas and walnut oil. Add a bit of almond milk and maple syrup, if you have a sweet tooth. Bake the cookies for about 12 minutes (180°C). Enjoy!

cranberry-cookies_piximitmilch

Auf einen Blick:
Dauer: ca. 40 Minuten Zubereitung
Schwierigkeit: einfach.
Vegetarisch: Ja.
Vegan: Ja.

Hier findet ihr weitere Keksrezepte!

4 Comments

  • Reply Krisi von Excusemebut... 6. Dezember 2016 at 20:39

    Mhhh ich liebe diese Kekse. Ich mache mir öfters ganz ähnliche, sie sind so lecker und eine tolle Alternative zu all den „ungesünderen“ Geback momentan;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  • Reply Jenni 6. Dezember 2016 at 07:40

    Liebe Petra,

    da haben wir ganz offensichtlich dieselbe Schwäche – ich liebe Kekse ebenfalls, sowohl das Naschen als auch das Backen. 😉
    Diese Haferflocken-Kekse habe ich schon sehr oft gemacht (ohne mir das Rezept aufzuschreiben), wenn es schnell gehen und lecker schmecken sollte. Sie sind irgendwie wie Müsli im Keksformat – gesund, sättigend und sehr aromatisch.
    Eine absolute Backempfehlung – auch mit Kindern macht das Formen sicherlich Spaß – vor allem, weil es keine Regeln gibt. 😉

    Liebe Grüße
    Jenni

  • Reply Jenny 5. Dezember 2016 at 11:31

    Die sehen wirklich zum Anbeißen aus!
    Ich habe vor Kurzem auch Haferflockenkekse kreiert und zu meiner Überraschung gehen die zu Hause weg wie nichts! Mein Mann liebt sie und ich hab eher damit gerechnet, dass sie kleine Ladenhüter werden 😉
    Liebe Grüße
    Jenny von http://www.fitandsparklinglife.com

    • Reply Pixi 5. Dezember 2016 at 13:55

      Hi Jenny! Haha. Ich muss ja gestehen, dass ich Haferflocken-Cookies auch fast lieber esse als die klassischen Weihnachtskekse wie Vanillekipferl, Lebkuchen und Co. Bei uns waren die Cranberry-Cookies jetzt auch am schnellsten weg. 🙂

      Liebe Grüße,
      Pixi.

    Leave a Reply