Rezepte

Spaghetti mit Salbei-Sauce (vegan)

11. April 2013

Ich geb’s zu: In den vergangenen Wochen hat mir oft Zeit gefehlt, um mir etwas „Richtiges“ zu kochen. Daher kamen ganz häufig Spaghetti mit Sauce auf den Tisch. Bei den Saucen experimentiere ich immer mit den Dingen, die der Haushalt so zu bieten hat. Und da ich Zitrone in Saucen sehr spannend finde, hab ich in den letzten Wochen immer wieder versucht die perfekte Zitronen-Sauce hinzubekommen. Nicht ganz einfach, denn schnell erwischt man zu viel davon und schon ist die Sauce sauer und nur mehr schwer zu retten. Vor kurzem hab ich dann Salbei für mich entdeckt. Egal ob zu Gnocchi oder zu Spaghetti – Salbei-Sauce ist einfach lecker und die richtige Menge Zitronensaft macht die Sauce noch besser. Hier das Rezept:

DSC_0003
Salbei waschen, abtupfen und schneiden

Zutaten
1 kleine Zwiebel
3 Knoblauchzehen
1 Bund Salbei
Soja-„Schlagsahne“
Zitronensaft
1 TL Mandelmus
Salz, Pfeffer und Chili
Pinienkerne

Pasta (zb. Spaghetti)

DSC_0004

Wasser zum Kochen bringen, salzen und die Spaghetti darin nach Packungsanweisung kochen. Ich nehme immer eine Mischung aus Vollkorn- und Dinkelspaghetti. Die Zwiebel und die Knoblauchzehen klein schneiden. Etwas Öl in eine Pfanne geben und die Zwiebeln darin glasig braten. Die Salbeiblätter waschen und abtupfen. Große Blätter kann man ruhig schneiden. Knoblauch in der Pfanne kurz anbraten und anschließend etwas Wasser und die Salbeiblätter dazugeben. Danach die Sojasahne unterrühren und den Saft einer viertel Zitrone reinpressen. Das ganze köcheln lassen und mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken. Wer es nussig mag, kann auch noch einen Teelöffel Mandelmus in die Sauce rühren.

DSC_0010

Die fertigen Spaghetti können direkt in die Sauce gegeben werden. Ich richte aber immer erst die Spaghetti am Teller an und verteile dann die Sauce darüber. Als Topping empfehle ich geröstete Pinienkerne. Alle Nicht-Veganer können natürlich noch etwas Parmesan über die fertigen Spaghetti mit Salbei-Sauce reiben. Guten Appetit!

Auf einen Blick:
Dauer: ca. 20 Minuten Zubereitung
Schwierigkeit: 2 von 5 Sternen
Vegan: Ja
Vegetarisch: Ja

DSC_0014

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply meh 29. August 2016 at 17:20

    Hey!
    Ist ja echt geil, ich koche es jetzt zum dritten mal, seit du den Blogpost geschrieben hast…

    Aber warum schreibst du keine ordentlichen Mengen hin und für wie viele Leute es ist? 🙁 Zerbreche mir jedes mal den Kopf darüber

  • Reply Mylène Alt 1. August 2016 at 17:50

    Gleich ausprobieren, leider funktioniert das Teilen nicht auf Facebook. Habe den Link jetzt rein kopiert. En Guete.

  • Reply HoneyBunny 24. April 2013 at 12:25

    Looks delicious!

  • Reply dahi. 16. April 2013 at 09:56

    obwohl ich nicht vegan eingestellt bin sieht das sehr verführerisch aus und ich bin versucht, das rezept auszuprobieren!
    folge dir via bloglovin. 🙂

    ich veranstalte gerade ein giveaway.
    man kann einen artikel nach wahl von oasap.com gewinnen!
    schaut mal rein: http://www.strangeness-and-charms.com/2013/04/giveaway-oasap.html

    lg
    dahi

  • Leave a Reply