Rezepte

Schnelle Spaghetti mit Tomaten-Zucchini-Sauce

26. August 2013
Spaghetti mit Tomaten-Zucchini-Sauce

Manchmal muss es schnell gehen. Und was geht schneller als Nudeln mit Pesto. Ich bin eine leidenschaftliche „Nudeln mit Pesto“-Esserin. Leider. Wenn aber kein Pesto im Haus ist und es trotzdem schnell gehen soll, muss man ein bisschen erfinderisch werden. Und so entstanden an einem hektischen Nachmittag diese schnellen Spaghetti mit einer Freestyle Tomaten-Zucchini-Sauce. Geschmeckt hat’s wunderbar, besser sogar als die sonst bei mir so beliebten Nudeln mit Pesto.

DSC_0080

Spaghetti mit Tomaten-Zucchini-Sauce

Du brauchst:
Spaghetti (ich bevorzuge Vollkorn- und Dinkelspaghetti)
1 Zucchini
1 kleine oder eine halbe Zwiebel
1 große Tomate
Tomatenmark
2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer, frischen und getrockneten Oregano

DSC_0074

So geht’s:
Salzwasser für die Spaghetti zum Kochen bringen und schon einmal das Gemüse waschen und klein schneiden. Während die Nudeln im Wasser kochen, etwas Öl in einer Pfanne heiß machen und die Zwiebel mit den Zucchiniwürfeln anrösten. Anschließend die klein geschnittene Tomate und den klein gehackten Knoblauch dazugeben. Danach Tomatenmark darüber geben und das Ganze mit ein bisschen Wasser köcheln lassen, damit eine Soße entsteht. Diese nach eigenem Belieben würzen. Die fertigen Spaghetti in die Pfanne geben und in der Soße schwenken. Anschließend mit frischem Basilikum servieren und wer mag, kann auch noch Parmesan darüber reiben. Guten Appetit!

DSC_0075

Auf einen Blick:
Dauer: ca. 10 Minuten Zubereitung
Schwierigkeit: 1 von 5 Sternen
Geschmackstest: 8 von 10 Sternen
Vegan: Ja. Einfach den Parmesan weglassen.
Vegetarisch: Ja.

DSC_0087

Mit welcher Sauce esst ihr eure Spaghetti am liebsten?

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Sandra Kerbler 14. Oktober 2013 at 10:38

    Hi,
    Gut macht es sich auch wenn man ein wenig Melanzani dazu gibt, so hab ich es zumindest abgeändert und als Zwiebelesser, natürlich eine ganze bzw. eine große. Und als Freund des säuerlichen verwende ich immer Zitronenpfeffer, verleiht der Sache immer eine Frischenote. Aber jedem so wie er will. 🙂
    Lg aus Filzmoos, Sandra

  • Reply Kim 23. September 2013 at 09:29

    Also am Liebsten esse ich Spaghetti Carbonara, mhmmm. Oder eben den Klassiker: Bolognese 🙂

  • Reply Stefan 26. August 2013 at 14:03

    Ich verarbeite immer so die übrig gebliebenen Kirschparadeiser. Da braucht man dann auch kein Tomatenmark oder gewürfelte Paradeiser aus der Dose.
    Dazu röste ich die Paradeiser mit Zwiebel und Zucchini an und lass alles einkochen. Wenn die Sauce zuwenig sein sollte, gieße ich etwas Nudelwasser dazu.

  • Leave a Reply