Rezepte

Rezept: Kürbisbrötchen (vegan)

18. November 2016

Ich esse am liebsten saisonal und schieße mich jede Saison auf ein ganz bestimmtes Obst oder Gemüse ein. Aktuell ist das bei mir der Kürbis. Kürbisse sind unglaublich vielfältig, schmackhaft und einfach zuzubereiten. Ein Gemüse, bei dem man nicht viel nachdenken muss, weil es irgendwie immer passt. Sei es einfach nur als Ofengemüse, als Kürbisrisotto, als One Pot Pasta oder als Cheesecake. Wie ihr seht, ist alles möglich! Ich verarbeite einen Teil meiner Hokkaidokürbisse aktuell immer zu Kürbispüree und mache daraus dann die verschiedensten Dinge, wie zum Beispiel Brötchen.

Kürbisbrot | Pixi mit Milch

Kürbisbrötchen | Pixi mit Milch

Kürbisbrötchen

Ihr braucht:
ca. 900g Mehl (Dinkel-Vollkorn- und Weizenmehl)
2 Packungen Germ
2 EL Rohrzucker
2 EL Salz
3 EL Öl
ca. 300ml Sojamilch
300g Kürbispüree
100g Kürbiskerne
Olivenöl zum Bestreichen
Kürbiskerne und Sesam zum Bestreuen

Kürbisbrötchen Rezept | Pixi mit Milch

So geht’s:
Bereitet zunächst das Kürbispüree vor. Ich mache immer direkt ein bisschen mehr, da man Kürbispüree für die verschiedensten Gerichte verwenden kann. Den Kürbis waschen, in Würfel schneiden und mit etwas Wasser in einem Topf dünsten. Sobald die Kürbisstücke weich sind und schon fast von selbst zerfallen, mit einem Mixer alles gut pürieren. Auf Gewürze verzichte ich hierbei vollkommen, da ich das Püree sowohl für Süßspeisen als auch für salzige Gerichte verwende. Das fertige Püree auskühlen lassen und in einem Einmachglas im Kühlschrank aufbewahren.

Kürbisbrötchen Selbermachen | Pixi mit Milch

Sobald das Püree ausgekühlt ist, könnt ihr mit dem Teig starten. Dafür einfach das Mehl mit Germ, Zucker, Salz, Öl, Sojamilch und dem Kürbispüree mischen und einen Teig daraus kneten. Wie bei einem klassischen Germteig üblich, muss auch dieser Teig gehörig durchgeknetet werden. Ich mache das am liebsten mit den Händen, ihr könnt aber auch eine Küchenmaschine zu Hilfe nehmen. Den Teig anschließend zu einer großen Kugel formen, in eine Schüssel geben und an einem warmen Ort zugedeckt mindestens eine halbe Stunde gehen lassen.

Kürbisbrötchen vegan | Pixi mit Milch

Nach einer halben Stunde den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal gut durchkneten und die Kürbiskerne nach und nach in den Teig einarbeiten. Formt anschließend kleine Brötchen und gebt sie in eine bestrichene Kuchenform. Lasst die Brötchen noch einmal zugedeckt zirka 20 Minuten gehen, bestreicht sie anschließend mit etwas Olivenöl und gebt noch ein paar Kürbiskerne oder Sesam obendrauf. Drückt die Kerne etwas in den Teig, damit sie auch wirklich auf den Brötchen haften bleiben. Die Brötchen anschließend zirka 20 bis 30 Minuten bei 200 Grad goldbraun backen.

Kürbisbrötchen | Pixi mit Milch

Ich habe eine recht große Menge gemacht und noch einzelne Brötchen geformt. Wer also nicht so viel Brot isst oder braucht, nimmt einfach die halbe Menge. Frisch schmecken die Kürbisbrötchen nämlich am besten! Leicht im Toaster aufgewärmt sind sie aber auch super und ich könnte mir diese kleinen Germbrötchen auch großartig als Burger-Buns vorstellen. Guten Appetit!

English summary:
I’m a huge fan of pumpkin recipes. Therefore I wanna share my delicious pumpkin buns recipe with you! Cook the pumpkin with some water and puree it. Mix flour, yeast, sugar, salt, olive oil, soy milk and the pumpkin puree and make a bread dough. Let it rest for about 30 minutes. Mix some pumpkin seeds into the dough and form rolls. Let them sit for another 20 minutes and bake the rolls for about 20-30 minutes (200°C). Enjoy!

Auf einen Blick:
Dauer: ca. 120 Minuten Zubereitung
Schwierigkeit: mittel.
Vegetarisch: Ja.
Vegan: Ja.

Shop the Table:
Schneidebrett* von HAY (gibt’s in Wien in der HAY-Abteilung bei COS) | Emaille-Tasse* von Falcon (bei Kauf dich Glücklich in Wien gekauft) | Eckiger Teller* von Butlers

*Affiliate Link

Hier findet ihr weitere vegane Rezepte!

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Sonja 20. November 2016 at 16:32

    Die Farbe find ich genial.

    • Reply Pixi 21. November 2016 at 10:19

      Hi Sonja! Ja, die Farbe ist echt toll geworden. Aber Hokkaidokürbis macht sowieso jedes Gericht zu einem Augenschmaus 🙂
      Liebe Grüße,
      Pixi.

  • Reply Krisi von Excusemebut... 19. November 2016 at 11:48

    Oh die sind dir toll gelungen, die Brötchen sehen sehr lecker aus. Mir gefällt auch die Idee, sie alle in eine Springform zu legen, so backe ich nie Brötchen, aber so ein „Kranz“ sieht wirklich schön aus!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Reply Pixi 21. November 2016 at 10:18

      Hi Krisi! Dankeschön! Ja, ich wollte mal was anderes machen und dachte, dass das doch eine nette Idee so wäre. So kann sich dann jeder sein Brötchen vom Brotkranz abreißen. Hat auch super geklappt!
      Liebe Grüße,
      Pixi.

  • Reply Jenny 18. November 2016 at 16:05

    Mhhh, die sehen optisch wirklich fantastisch aus…und ich liebe Kürbiskerne!!
    Kürbis mag ich auch in allen Varianten, es scheint also das perfekte Rezept für mich zu sein 😉
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Jenny

    • Reply Pixi 21. November 2016 at 10:16

      Hi Jenny! Dankeschön! Geht mir ganz ähnlich! Die Brötchen dürfen natürlich sehr gerne nachgemacht werden 🙂
      Liebe Grüße,
      Pixi.

    Leave a Reply